Uiuiui – was für ein Jahr! Einfach genial!

Es war ein langer Weg und doch ging es eigentlich ruckzuck.
Quasi ein intensives, spannendes Jahr mit grossen Entscheidungen und einfach viel Energie für etwas Neues. Erst war die Neugierde: „Wie geht das? Bierbrauen?“ Dann richtig viel Lust auf eigenes Bier. Und dann die Frage: „Wollen wir nicht eine eigene Brauerei? Selber brauen und Neues kreieren?“ Der Entschluss war nach einem Braukurs gefasst! Aber wie gross oder klein sollten wir beginnen? Vielleicht doch eher mal klein und langsam wachsen? So haben wir gedacht und auch in unseren Köpfen so begonnen. Ganz klein und fein daheim – aber wennschon, dennschon mit der Braueule.
Es kam dann aber doch anders. Der Drang nach mehr folgte: ein Logo, ein Etikett, Namen für unsere drei ersten Biere: „Chrampfer“, „Plöffer“ und „Plagööri“, eine Etikettiermaschine, gefolgt von Firmengründung, Anmeldung bei der Biersteuer, Versicherungen, Harassen bedrucken, Räumlichkeit für die Brauerei suchen, eine grosse Brauanlage kaufen … „Wie viele Gär- und Lagertanks sollen wir denn kaufen?“ Dann die Baubewilligung und der Umbau.
Am 30. Dezember 2017 haben wir das erste Mal eingemaischt. Jetzt, 120 Sude à 20-30 Liter später wurde am 10. Dezember in der neuen Brauerei in Frutigen die funkennagelneue Brauanlage installiert und das erste Mal 3 hl Würze gekocht und angestellt.

Schreibe einen Kommentar